Dienstag, 30. August 2016

Dickes Lob an den Apple Support

Welche Fotografin kennt das nicht? Schnell ein paar Fotos machen, um sie dann hochzuladen ...

Doch mein MacBook Pro wollte die SD-Karte partout nicht erkennen.

Zum Glück sind hier im Büro ja viele nette Kollegen mit Linux-Thinkpads. Dort wurde die SD-Karte problemlos erkannt.

Mein MacBook wollte partout auch keine andere SD-Karte erkennen.
Mir fiel ein, ich hatte letztens mal ein Betriebssystem-Upgrade gemacht.

Natürlich googelte ich nach dem Problem. Aber die Antworten waren alle nicht nützlich. "Prüfen Sie die SD Karte" hiess es da nur.

Kurzer Hand schaute ich auf der Apple-Webseite nach Support. Beschrieb das Problem in 140 Zeichen und bat um Anruf. Ich bekam die Information, dass der Supportvertrag für mein MacBook abgelaufen sei. Das stimmt auch. Ich beantragte eine Ausnahme, da ich das Problem im Betriebssystem vermutete.

Kaum hatte ich die auf den Button "Ausnahme beantragen" geklickt, klingelt auch schon das Telefon.

Der Herr war sehr nett. Nachdem ich sagte, ich hätte die SD-Karte schon in einem Thinkpad, auf dem Linux läuft, getestet und alles wäre in Ordnung gewesen, liess er mich die Hardware testen und dann die Caches leeren.

Das dauerte zwar einige Minuten, aber danach war das Problem behoben.

Ich bin völlig begeistert von der Geschwindigkeit, der Freundlichkeit und der zielführenden Maßnahmen des Supports.

Montag, 22. August 2016

Vorsicht bei T-Mobile-Angebot

Letzte Woche bekam ich einen Anruf von T-Mobile. Meine Rechnung läge doch jeden Monat über 100 Euro und man könne mir da ein günstigeres Angebot machen, so dass ich zukünftig nur noch um die 75 Euro bezahlen müsste. Das Angebot hätte auch keine Ausirkungen auf meine Vertragslaufzeit. Ich könnte sogar ein iPhone 7 dazu bekommen, wenn Apple es rausbringt, bevor mein Vertrag ausläuft.

Ich hatte adhoc keine Ahnung, wie lange mein Vertrag überhaupt noch läuft. Also erlaubt ich der Dame, mich diese Woche erneut anzurufen und ich würde bis dahin die Vertragslaufzeit herausfinden.

Gleich nach dem Telefonat rief ich den Kundenservice an. Dieser teilte mir das Ablaufdatum meines Vertrages mit. Allerdings fand der nette Kundenberater keinen Tarif, der für mich besser passen würde und wundert sich etwas über den Anruf, den ich bekommen hatte.

Heute rief dann eine Dame erneut wegen des Angebotes an. Man wolle mich umstellen, so dass ich zukünftig nur noch rund 75 Euro zahle. Sie teilte mir auch die Einzelheiten mit, was alles in dem Preis enthalten sei. Als sie mit der Auflistung fertig war, fragte ich, ob das ganze auch für die Partnerkarte gelte. Das verneinte sie. Sie meinte, das wäre nur der Vertrag für meine Nummer, nicht für die Partnerkarte. Die Kosten für die Partnerkarte würden bestehen bleiben. Es ginge nur um die Kosten, die auf der Nummer sind, über die ich gerade mit ihr telefoniere.

Ich fragte, wie hoch denn meine Rechnung sei. Darauf sagte sie, sie könne das nicht genau sehen, nur dass ich immer weit über 75 Euro läge, so dass es sich für mich lohnen würde, da ich wohl viel im Ausland wäre oder sonstige, monatlich unterschiedliche Kosten hätte, weil ich irgendwelche Bedingungen überschreite.

Ich teilte Ihr mit, dass meine Telefonrechnung immer gleich ist. Mit zwei Ausnahme, wo  uns im Ausland ein Datenpaket gekauft wurde. Das verwunderte sie.

Ich fragte Sie, wie hoch denn jetzt die Kosten für nur meine Telefonnummer wären. Also der Tarif. Darauf meinte Sie, ich würde jetzt 59 Euro bezahlen.

Ich fragte, wo ich denn dann sparen würde, wenn das Angebot, dass sie mir machen wolle, 16 Euro teurer ist. Dann würde sich meine Telefonrechnung doch von 108 auf 124 Euro erhöhen.

Die Frage konnte sie mir dann nicht beantworten.

Ich fand es schon ziemlich dreist, dass versucht wurde, mich so dermaßen hinters Licht zu führen.

Später fiel mir ein, dass ich von T-Mobile eine Gemeinschaftsrechnung für insgesamt 3 Verträge bekomme. Was auch völlig in Ordnung ist.